Aktuelles

 

Heimatkalender 2020

„Mühlenrauschen am Bieberbach“

Der Heimkalender ist für 12,-€ während den Öffnungszeiten

des Heimatmuseums jeweils sonntags von 15.00 -17.00 Uhr,

in den Rodheimer Filialen der Volksbank und der Sparkasse

sowie im Schreib-und Geschenkelädchen Altena zu erwerben.


Heimatbuch des Dorfes Rodheim a.d. B. 

als Broschüre zum  Preis  von  12,90 €


90 Jahre Jahneiche

Anlässlich des 90. Jahrestags der Pflanzung der Jahneiche im Dünsbergswald fand

am 15. Sept. 2019 eine Familienwanderung statt, organisiert von der Gemeinde

Biebertal und dem Heimatverein Rodheim-Bieber.

 

Die Jahneiche am Dünsberg

von Karl-Heinz Reeh

Anlässlich des 150. Geburtstages von Turnvater Friedrich Ludwig Jahn (1778 – 1852) sollte 1928 am Südwesthang des Dünsberges, an der Stelle eines früheren Pflanzgartens, eine sogenannte Jahneiche gepflanzt werden. Da sich hierzu die forstbehördliche Genehmigung bis in den Januar des Jahres 1929 hinzog, geschah der feierliche Pflanzakt erst am 26. Mai 1929 durch den bekannten Bundesleiter Herrn Daubert aus Wieseck im Beisein aller Vereine. Zum anschließenden Bergfest hatten die Metzger und Bäcker von Rodheim und Bieber die Verköstigung übernommen. Am Abend gab es im Saal der Gaststätte Scherer in Bieber noch eine Feier mit Tanz.

Die Erinnerung ging in die Zeit des einstigen Lahn – Dünsberg – Turnerbundes zurück, der auf dem Dünsberg seine Bergturmfeste abhielt und den heimatlichen Berg alljährlich zum Wanderziel erkor.

1933 führte die Machtergreifung durch Adolf Hitler im Bereich des gesamten Sportes zu Veränderungen. Der Allgemeine Deutsche Turnerbund und mit ihm der Lahn – Dünsberg – Bund war im Zuge der Gleichschaltung in die Deutsche Turnerschaft überführt worden. Der Übertritt des Lahn – Dünsberg – Bundes erfolgte beim Gau Turntag am 25. Mai 1933 in Wieseck.

Mit Genehmigung der Forstbehörde betreute seit dieser Zeit der Dünsbergverein mit Vergütung einer Jährlichen staatlichen Anerkennungsgebühr die Jahneiche am Dünsberg. Dass sie der Dünsbergverein in liebevolle Obhut genommen hatte und die mit ihr verknüpften Erinnerungen wachhielt, verdiente allgemeine Anerkennung.

Da im Jahre 1954 aus besonderen Gründen des 25. Jubiläums dieser Eiche nicht gedacht werden konnte, sollte dies 1955 nachgeholt werden. Darüber unterhielten sich Vertreter des Dünsbergvereins und des Turnerverbandes in einer Sitzung auf der Burg Gleiberg. Die Gießener Turnjugend sollte unter Anleitung eines Forstbeamten den Platz um die Eiche in Ordnung bringen, wohin dann am Himmelfahtstag die Turnvereine zu einer Sternwanderung aufgerufen werden sollten, um mit den Wanderfreunden des Dünsbergvereins und anderen Vereinen und mit der Bevölkerung des Dünsberglandes an einer feierlichen Gedenkstunde teilzunehmen.

An der Sternwanderung hatten dann zahlreiche Mitglieder der Turnvereine Lollar, Wieseck, Gießen, Wismar, Launsbach, Krofdorf – Gleiberg, Rodheim, Bieber und Erda teilgenommen, die um die Mittagszeit an der Jahneiche eintrafen. Begrüßt wurden sie im Beisein der Bevölkerung von dem Vorsitzenden des Dünsbergvereins , Kreisamtmann Wilhelm Brück, der seinerzeit als junger Turner bei der Baumpflanzung mit dabei war.

K. Daubert aus Wieseck, der Sohn des ehemaligen Vorsitzenden des Lahn – Dünsberg – Turnerbundes und Pflanzers der Jahneiche, dankte dem Dünsbergverein und der Forstbehörde für die Pflege des Baumes.

Der Vorsitzende des Turn- und Sportvereins Rodheim, August Hofmann, unterstrich die Bedeutung der Gedenkstätte und erinnerte an die früheren Bergfeste, die in ihrer wahren Volks- und Naturverbundenheit in die heimatliche Turngeschichte einbezogen sind.

Anerkennende Worte namens des Gauvorstandes sprach Herr Sauer aus Gießen für die Tätigkeit des Dünsbergvereins. Er dankte weiterhin den Bürgermeistern für die zur Verfügung gestellten Priese für die Wettkämpfe, die nun in Form von Stafetten und Steinstoßen der einzelnen Vereine abrollten und viel Freude bei Teilnehmern und Zuschauern hinterließen. Volkstänze der Rodheimer Turnerinnen und die Weisen des Spielmannszuges bereicherten die in allen Teilen denkwürdige Feierstunde.

Zum 70. Geburtstag der Jahneiche richteten die KSG Bieber und die SKG Rodheim, am Sonntag den 30. Mai 1999, den Gau-Wandertag des Turngau Mittelhessen aus. Start und Ziel war auf dem Bieberer Sportplatz. Es gab zwei Touren, von sechs und  zwölf Kilometern Länge, die beide an der Jahneiche vorbeiführten. Zur Stärkung war an der Jahneiche ein Imbiss- und Getränkestand eingerichtet. Zur Wanderung konnte der Veranstalter 110 Teilnehmer begrüßen. Es wurde ein Informationsblatt zu „70 Jahre Jahneiche“ und eine Biografie Friedrich-Ludwig Jahns verteilt, die der Ehrenvorsitzende der KSG, Lorenz Zartner zusammengestellt hatte.

Auch zum 75. Geburtstag der Jahneiche hatte die KSG Bieber im Rahmen ihrer Jubiläumsveranstaltung  „100 Jahre Sport in Bieber“ zu einer Wanderung zur Jahneiche eingeladen. Am Sonntag den 23. Mai 2004 gab es zwei Rundstrecken von acht und vierzehn Kilometern Länge. Es war auch wieder an der Jahneiche für Getränke und einen Imbiss gesorgt. Zur Wanderung waren 60 Wanderfreunde eingetroffen.

Am 26. Mai 2019 feiert die Jahneiche ihren 90. Geburtstag. Deshalb müsste der Platz um die Eiche wieder einmal in Ordnung gebracht werden. Eine neue Rastmöglichkeit mit Bank und Tisch für die Wanderer im Dünsbergwald wäre wünschenswert. Zurzeit stehen auf dem Platz zwei alte vermoderte Bänke inmitten von hohen Brennesseln. Packen wir’s an.

 


Heimatverein sucht historischen Eisenbahnwagen

Der Heimatverein hat ein kleines Teilstück der ehemaligen Bieberlies- Bahntrasse an der Hof Schmitte 2016 zurückgebaut und sucht seitdem bisher vergeblich einen Eisenbahnwagen, um ihn als Industriedenkmal auf die Gleise zustellen. Die Suche nach einem 1Meter Schmalspurwagen, die in Deutschland nur noch bei Museumsbahnen existieren, gestaltet sich sehr schwierig. Inzwischen hat der Heimatverein die Suche auf europäische Nachbarländer, wie Polen Rumänien etc. ausgedehnt. Der Heimatverein bittet Insider hier um Unterstützung unter der Mail: Heimatverein@rodheim-bieber.de oder Tel. 06409 9215.

 

 

 


 


Biebertaler Museumtag 19. Mai 2019

Auch in diesem Jahr organisieren die Biebertaler Museen wieder den Biebertaler  Museumstag . Er steht unter dem Motto: Vergessene Arbeit/Frühere Berufe.  Alle Biebertaler Museen sind von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Sonderausstellung  Heimatverein stellt sich vor

Eröffnung am 12. Mai  um 17.00 Uhr im Heimatmuseum Gießener Straße 23.
Geöffnet jeweils sonntags von 15.00 bis 17.00 Uhr bis zum 18. August


Sonderausstellung 100 Jahre SPD in Biebertal

Eröffnung am 8. Sept. um 17.00 Uhr im Heimatmuseum Gießener Straße 23.
Geöffnet jeweils sonntags von 15.00 bis 17.00 Uhr bis zum 29. Dez.


Adventskranz – Binden

Das Adventskranz binden findet am 22. & 23. Nov. im Rodheimer Backhaus statt.
Die genauen Termine/Uhrzeiten  werden noch in der Presse bekannt gegeben


Weihnachtsmarkt  15. Dez. 2019

Als Mitglied  der Vereinsgemeinschaft Weihnachtsmarkt Biebertal nimmt der Heimatverein auch wieder mit einem Stand am diesjährigen Weihnachtsmarkt teil. Wir werden wieder wie in der Vergangenheit unsere Literatur anbieten.


Lange Nacht 21. Dez. 2019

Nach der sehr erfolgreichen 20.  „Langen Nacht“ in 2018 werden wir auch in diesem Jahr wieder im Rodheimer Bürgerhaus feiern.